HP microserver N40L

Auch an mir geht ein NAS nicht vorbei. Bisher hatte ich eine alte P2-Workstation (350 MHz) als File-Ablage mit 2x200GB HD. Der ist jetzt endgültig zu schwach und klein, daher musste was Neues her. Anbei die Bilder vom Unboxing. Laufen soll das Ganze dann unter NAS4Free

Ein Kollege riet mir zum N40L. HAb beim Cyberport 200€ dafür bezahlt, wäre bei Amazon allerdings billiger gewesen.

Jetzt kommen noch 2x 1 TB Platten rein (WD-Caviar RED), die sind leider noch nicht da.

  • Guido

    Willkommen im N40L-Club.
    Benutze in als Virtualisierungsserver mit 8G RAM 2T HD.
    Citrix XEN-Server
    Installierte Maschinen:
    1x openSUSE mit Icinga und OCS Reports
    1x WIN7 mit openERP, XAMPP und bald liferay
    (und etwa 5 Sandboxen, welche normalerweise nicht laufen)

    • Jetzt hat das Kommentar doch noch funktioniert 🙂

      –> Ich plane
      2 GB RAM
      2x 1 TB (Raid1, also 1 TB nutzbar) als Store

      Möchte dann noch eine Backup-Lösung für die Windows-Maschinen damit etablieren. Mir schwebt so ein automatisches Backup vor, d.h. ein Dienst der periodisch schaut, ob sich in den definierten Verzeichnissen (hauptsächlich wohl „Eigene Dateien“) was geändert hat und wenn ja, das automatisch auf die Box schiebt.

  • Hier noch die OS-Compatibility-Liste:
    http://n40l.wikia.com/wiki/Operating_System

  • Pingback: SSD im Arbeitsplatz | fungus.at()

  • Pingback: OpenMediaVault: Samba und LDAP | fungus.at()