Fedora 19 (Schrödingers Cat)

Hab gestern  – mit etwas Verspätung – auf Fedora 19 upgegraded. Man muss ja Up-To-Date bleiben (und ich wollte unbedingt die neuen Features sehen).

Hab mich zur FedUP Methode entschieden. Die hat eigentlich auch gut funktioniert, bis auf…

Bis auf den propreritären NVIDIA-Treiber. Ja, da muss man den Jungs schon recht geben, propreritär macht wirklich die meisten Probleme:

  1. wärend des ganzen Upgrade-Vorganges war der Bildschirm dunkel (also nach dem Reboot, wenn man „Upgrade“ im Grub ausgewählt hatte). Einzig die HD-Led verriet, dass Gearbeitet wurde.
  2. Nach dem Reboot kam die Kiste nicht hoch, blieb im Textmodus hängen. Ein erster Screen (die 3. letzte Zeile hat verraten, dass er GDM geladen hat) verriet mir gleich, dass mit dem X-Treiber irgendwas nicht sauber ist.

Lösung also:

Über ALT-F2 auf eine zweite Konsole gewechselt, dort als root angemeldet und folgenes ausgeführt:

nvidia-installer –update

Dann einfach jede Frage immer mit OK oder YES bestätigt. Der holt sich vom FTP-Server den neuesten Treiber und installiert ihn gleich auch. Zusätzlich wird die X-Config angepasst.

Noch ein Reboot und alles war wieder sauber.

Schade, um diesen kleinen „Schönheitsfehler“. Aber da kann man Fedora auch nicht wirklich die Schuld geben.

 

Unboxing Acer Liquid E2

So, ein Kollege von mir hat gestern sein neues Acer Liquid E2 ungeboxt und hier gleich ein paar Fotos hinterlegt.

Hier die Fotos.

Danke Marcel 🙂

Runkeeper, Wandern und Fotos

Mittlerweile bin auch ich dem Fitness-Wahn verfallen. Ok, bei mir ist es noch supersupergemächigt. Ich gehe 2x in der Woche die letzten knappen 3 Meter nach hause. Auch nicht zu überschätzen, immerhin sind da knappe 250 Höhenmeter dabei.

>> Installiert hab ich mir da Runkeeper, hauptsächlich da das mit der Pebble zusammenspielt. Darüber hab ich bereits berichtet.

Natürlich ist das Tracking der „Route“ auf dem Handy auch ganz nett. Man kann sich alles dann auch noch auf der Runkeeper Homepage ansehen.

 

Und genau das hat mich zu der Idee gebracht. Mein Schwiegervater z.B. der nimmt sein Handy auch immer mit (no-na) und hätte dann auch gern eine Auswertung der Wanderroute. Und, was jetzt noch wichtiger ist, er hat dann auch seine Digital-Kamera dabei und macht Fotos. Und genau das ist der Punkt, wo ich einharke: Seine Kamera hat kein GPS. Haben die meisten wohl nicht. Aber: Die Kamera speichert natürlich das aktuelle Zeitum in den EXIF-Tag des Bildes. Jetzt hab ich folgende Idee: Ich baue eine kleine App, die die Runkeeper-API nutzt um so die aktuellen GPS-Positionen aus der Wanderroute zu extrahieren. Diese werden dann ins Bild zurückgeschrieben. Fertig.

Schon hat jedes Bild eine GPS-Koordinate. Ganz einfach.

Jetzt muss ich noch das Projekt auf einen Sourcehoster hochladen (vorher natürlich noch fertig machen) und dann kann man das schon losverwenden.

Gefällt euch die Idee? Super, hoffentlich in der nächsten Zeit sollte ich was fertiges haben.

Gefällt euch die Idee super? Kauft euch vielleicht von dem Link ein paar Laufschuhe, dann bekomme ich etwas davon 🙂

Ouya, wasn das?

Heute ist sie gekommen, meine Ouya. Hab sie natürlich gleich auspacken und ein „Unboxing“ machen müssen. Sieht echt geil aus.

Console selbst (also Oberfläche) ist leider komplett in Englisch. Deutsch wird hoffentlich noch dazukommen, das „Beiblatt“ selbst war ja schon übersetzt.

Bisher hat alles super geklappt. Aktuell gibt es ca. 120 Games. Ich hab mal zwei, drei angespielt, wirklich total flüssig gegangen, da gibts nichts zu mäckern.

Demnächst vielleicht etwas mehr.

 

 

Fitness?

Ok, keine Angst, bin jetzt nicht zum Sportler geworden. Aber etwas möchte ich doch tun. Und da ist mir das da gleich mal aufgefallen:

www.runkeeper.com

Ok, nur so eine Fitness-App. Naja, nicht ganz, kann Pebble.

Bin gespannt, ob mir so mein (aktuell) Wöchentlicher Workout etwas mehr spass macht oder ob es beim Alten bleibt. Werden wir sehen. Aber die Pebble selbst macht mir auf jeden Fall Spass 🙂

 

RS6000

Aktualisierung F16 auf F17, YUM-Way

Nachdem ja mitterweile schon Fedora 18 verfügbar ist, muss ich jetzt auch meinen Virtualisierungsträger auf zumindest FC17 upgraden.

Blödsinnigerweise hatte ich die Systempartition auf eine LVM verschoben. Ich weiß nicht, aber ich werde irgendwie mit dem LVM noch nicht so richtig warm. Und as hat sich hier gleich auch als Problem gezeigt: der preupgrade hat nicht funktioniert. Nach dem Boot in den Upgrade-Modus hat er die Root-Partiition nicht gefunden.

Also: PlanB: Upgrade Using YUM.

Nachdem die FS-Struktur von F17 doch anders ist als in F16 muss man sich ziemlich genau an die angegebene Anleitung halten, sonst klappt das „yum –releasever=17 –disableplugin=presto distro-sync“ nicht. Siehe auch hier.

Ich schreibe die Zeilen nieder als der Upgrade noch dran ist. Also aktuell ist er mal am Upgraden. dracut hat bisher super funktioniert, hoffentlich tut der Rest jetzt auch so.

(Noch eins: diese Anleitung hier bitte nicht befolgen, hat ganz und gar nicht funktioniert).

So, upgrade ist durch und hat anstandslos funktioniert. Alles kein Problem gewesen, alles so gelaufen wie es sollte. Jetzt ist mein Träger auch wieder (etwas) aktueller. Beim nächsten langen Wochenende werde ich mal den Upgrade auf F18 anwerfen 🙂

A1 over IP und Nexus 4 (Android Interner SIP-Client)

Für alle, hier die Einstellungen für A1OverIP für den Android internen SIP-Client (also kein Sipdroid oder sonstwas):

  • Nutzername: <a1 Benutzername ohne @a1.net>
  • Passwort: <a1 Passwort>
  • Server: a1.net
  • Ausgehende Proxy-Adresse (unter „Optionale Einstellungen“): sip.a1.net

Rest auf leer bzw. Standard lassen.

Entspricht im Prinzip diesen Settings hier.

Tip: Wenn ihr Tasker oder so einsetzt, mit dem Zusatztool Secure Settings kann man den SIP-Empfang automatisch ein und ausschalten. (Ich schalte es immer in der Firma ein, da hab ich keinen normalen A1 Empfang).

 

Wie spät ist es?

Gestern ist meine Pebble gekommen. Endlich. Und ein wahnsinns Teil, wirklich wahr.

Hab gestern noch schnell ein Unboxing geschossen, konnte es aber erst heute hochladen, da war noch so viel zu testen… Ganz besonders in Verbindung mit meinem neuen Nexus 4 🙂

Hier die Fotos:

(Jetzt fehlen nur noch die richtigen Hammer Apps. Aktuell gibt es nur „Benachrichtiger“ bzw. Watchfaces. Genau, und das Steuern vom MP3-Player ist auch noch möglich).

 

 

Unboxing Nexus4

Jetzt hat es mir gereicht. Nachdem ich ja im Prinzip schon seit Weihnachten herumstudiere und eigentlich nicht von dem „Nexus 4 Gedanken“ loskomme und mir am Wochenende mein Bildschirm eingegangen ist, hab ich beim ditech nicht nur einen neuen Bildschirm (22″, Full-HD) sondern auch gleich das Nexus 4 mitgenommen.

Natürlich gibts wieder ein Unboxing, muss ja sein. (Sorry für die Bildqualität, war so in Extase, konnte einfach nicht „Stillhalten“).

(Jetzt muss ich meine SIM-Karte nur mehr verkleinern lassen, dann kann ich endlich komplett aufs Nexus „switchen“).

–> Android Version ist schon nicht mehr aktuell, hab jetzt Android 4.2.2 drauf. Gestern kam noch ein Update.

PS: Das einzige was mir jetzt schon aufgefallen ist: Bisher hatte ich immer HTC und die machen schon einiges auf der Oberfläche. Nexus ist wirklich so „Puristisch“. Einfach einfach. Da gibts nix.